Klamm & Heimlich marschieren mit Indie-Rocksound im Gepäck Richtung Pop und Elektro. Nachdenkliche deutsche Texte und teils skurrile musikalische Umwege dienen der „Klamm & Heimlichen“ Spielweise dabei als Inspiration. Getreu dem Motto: "Der Weg spielt die Musik".

Die von Bands wie Deus, Element of Crime und Noir Desir inspirierte fünfköpfige Crew bietet mit zwei E - Gitarren, Schlagzeug und Bass die traditionellen Instrumente des Rock'n Roll und erweitert den klassisch-rockigen Sound gleichzeitig mit elektronischen Klängen um experimentierfreudige Höhen und musikalische Tiefen.

Die gedankenversunkenen, oft verschlüsselten Texte von Klamm & Heimlich laden den Zuhörer zur Identifikation ein und bilden in Verbindung mit der warmen, narrativen Stimme von Stefan Schüle einen roten Faden durch die musikalisch vielfältigen Eigenkompositionen der Gruppe.

Die Stücke des „Klamm & Heimlichen“ Musikuniversums entstammen überwiegend den musikalischen Federn von Stefan (Gesang) und Yanos (Gitarre) und werden mit den Kollegen Tobi (Bass), Manu (Gitarre) und Rainer (Schlagzeug) weiterentwickelt (von oben nach unten).